Im Ergebnis müssen sich Innovationen daran messen lassen, ob sie die Produktivität des Güterverkehrs steigern. Das TIS-Konzept des Inno­vativen Güter­wagens weist den Weg zu markt­fähigen Lösungen.

Baustein Innovativer Güterwagen

In den vergangenen Jahren haben der TIS, die an ihm beteiligten Unter­nehmen sowie andere Markt­teilnehmer viele Innovationen konzipiert, entwickelt und erprobt, die den Güter­wagen technisch und wirtschaftlich entscheidend verbessern. Heute besteht im Sektor Schienen­güter­verkehr ein weitgehend gemeinsames Verständnis über den innovativen Güterwagen der Zukunft.

Der Güterwagen der Zukunft zeichnet sich aus durch:

Ausstattung mit innovativen Laufwerken, Drehgestellen, Radsätzen und Bremssystemen. Leichtere, verschleißarme und leisere Komponenten verbessern die Wirtschaftichkeit und Akzeptanz moderner Güterwagen.

Ausrüstung mit Telematikgeräten. Je nach Einsatz­gebiet der Güter­wagen werden diese mit Sensorik ausgestattet sein, um vielfältige Use Cases umsetzen zu können, zum Beispiel Stoß­detektion, Verwiegung, Temperatur­erfassung oder Druck­erfassung am Tank.
Die Übermittlung von Telematik­daten erfolgt über standardisierte Schnitt­stellen, sodass Kompatibilität zwischen allen mit Telematik­geräten ausgerüsteten Güterwagen besteht.

Innovatives Wagendesign mit modularer Bauweise und Leichtbau­konzepten. Dabei wird der Tragwagen in modularer Bauweise konstruiert sein, um den Einsatz des Tragwagens während seiner Lebenszeit flexibel zu halten. Prinzipien aus dem Leichtbau finden sowohl für Tragwagen als auch für die Aufbauten Berücksichtigung. Allerdings wird es auch zukünftig vielfältige Einsatz­gebiete geben, in denen Güterwagen konventioneller Bauart spezifische Einsatz­vorteile haben, beispielsweise aufgrund höherer Zuladung.

Mit den beschriebenen Inno­vationen werden Güterwagen zukünftig leise, leicht, laufstark und logistikfähig fahren. Von zentraler Bedeutung ist dafür das fünfte „L“: life-cycle-cost-orientiert. Nur bei gegebener Wirtschaftlichkeit werden sich Inno­vationen auch am Markt durchsetzen. Um die Wirtschaftlichkeit, aber auch andere Effekte der Innovationen zu bewerten, wurden seitens verschiedener am TIS beteiligten Unternehmen Demonstrator-Projekte gestartet. Die bisherigen Zwischen­ergebnisse der vom TIS angeregten und begleiteten Demonstrator-Projekte stimmen positiv für die Zukunft, ebenso die mittlerweile verbreitete innovations­freundliche Grundhaltung im Sektor.

Zukunftsinitiative „5L“ – die 5 Erfolgsfaktoren für einen wett­bewerbs­fähigen Eisen­bahn­güter­wagen
Quelle: TIS

TIS-Themenschwerpunkte in Bezug auf Innovative Güterwagen
Quelle: TIS

Definition ITSS-Telematik-Schnittstellen 1 bis 4
Quelle: TIS

Im 5L-Check: Telematik und Sensorik sowie innovatives Laufwerk und Wagendesign

Praxistest auf dem Gleis

5L-Demonstrator-Zug der SBB Cargo

Innovative Güterwagen der DB Cargo AG und der VTG AG

Innovatives Tankcontainerkonzept der BASF SE